Polen-Ukraine-Rumänien

Polen-Ukraine-Rumänien

10 Tage ab 575 €
Erleben Sie die alte Königsstadt Krakau, die ehemalige Galizische Hauptstadt Lemberg, die deutsch-jüdische „Literaten-Hochburg“ und Hauptstadt der Bukowina, Czernowitz. Besuchen Sie das ursprüngliche Volk der Huzulen in den Karpaten und besichtigen die aufwendig bemalten Moldauklöster in Rumänien.
Anfragen
Drucken
  • 9 x Übernachtungen/Halbpension in guten ****Mittelklassehotels
    1 x Krakau
    2 x Lwiw
    2 x Cernivci
    2 x Raum Gura Humorului
    1 x Cluj-Napoca
    1 x Bratislava
    1 x Mittagessen in einem huzulischen Restaurant in Kolomyja
  • Reiseleitung ab Grenze Polen/Ukraine bis Grenze Rumänien/Ungarn vom 2. bis 9.Tag inkl. Übernachtung/Verpflegung und Fahrtkosten
  • Stadtführung in Krakow
  • Stadtführung in Lwiw
  • Stadtführung in Cernivci
  • Stadtführung in Cluj-Napoca
  • Eintritt & Führung Ostereimuseum in Kolomyja
  • Eintritt & Führung Jüdisches Museum und Jüdischer Friedhof in Cernivci
  • Eintritt & Führung Moldaukloster in Sucevita
  • Eintritt & Führung Moldaukloster in Voronet
  • Eintritt & Führung Moldaukloster in Moldovita
  • Besichtigung Heilige Geist-Kirche in Rohatyn
  • Besichtigung Keramikmanufaktur in Marghinea

1.Tag Anreise nach Krakow
Anreise in die alte Königsstadt Krakow (Krakau). Hier haben Sie eine Übernachtung.

2.Tag Krakow - Lwiw (385 km)
Vormittags unternehmen Sie eine Stadtführung durch Krakau. Sie sehen die Wawelburg (ohne Eintritt), den schönen Marktplatz mit den Tuchhallen und der Marienkirche und das jüdische Viertel Kazimierz. Am Nachmittag fahren Sie über die ukrainische Grenze, hier treffen Sie die ukrainische Reiseleitung, nach Lwiw (Lemberg). In der ehemals viertgrößten Stadt der k.u.k. Monarchie haben Sie zwei Übernachtungen.

3.Tag Lwiw 
Der Tag steht im Zeichen von Lemberg. Die „Stadt des Löwen“ ist geprägt durch eine ereignisreiche Geschichte und verschiedene kulturelle Einflüsse. Sie besticht mit Baustilelementen der italienischen Renaissance, Deutsch-Barock & polnischer Architektur. Das historische Zentrum von Lemberg wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. Sie sehen unter anderem die Altstadt, das Rathaus, die verschiedenen Kirchen, Kathedralen und den Lytschakiw Friedhof. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.

4.Tag Lwiw - Cernivci (275 km)
Nach dem Frühstück verlassen Sie Lemberg und gelangen in die Kleinstadt Rohatyn. Dort besichtigen Sie die von der UNESCO geschützte hölzerne Heilige Geist-Kirche aus dem 17. Jahrhundert. Weiterfahrt über Halytsch nach Iwano Frankiwsk. Der Ort gilt auch als Tor zu den Karpaten, da man von hier die Gipfel der Waldkarpten sehen kann. Nach der Besichtigung der restaurierten Altstadt machen Sie den nächsten Stopp beim sehenswerten Ostereimuseum in Kolomyja. Hier haben Sie auch ein gemütliches Mittagessen in einem huzulischen Restaurant. Am frühen Abend Ankunft in Cernivci (Czernowitz). Auch hier haben Sie zwei Übernachtungen.

5.Tag Cernivci
Heute unternehmen Sie eine ausführliche Stadtführung durch das „Klein Wien des Ostens“. Dabei besichtigen Sie den Ringplatz, die Herrengasse, eine Flaniermeile mit Pflastersteinen und Kanaldeckeln aus der Monarchie, das Paul Celan Haus, das Stadttheater und das Jüdische Museum. Im Anschluss besuchen Sie den jüdischen Friedhof, mit über 50.000 Grabstätten eine bekannte Sehenswürdigkeit der Stadt. Die Grabsteine sind mit tausenden, deutschsprachigen Inschriften ein Zeichen dafür, dass hier einmal die Mehrheit der Bevölkerung deutschsprachig war. Daneben sind auch hebräische, jiddische, rumänische, ukrainische und russische Inschriften zu sehen.

6.Tag Cernivci - Raum Gura Humorului (112 km)
Nach dem Frühstück verabschieden Sie sich von der ukrainischen Reiseleitung und fahren zur rumänischen Grenze. Nach dem Grenzübertritt erwartet Sie bereits die rumänische Reiseleitung.  Über Radauti fahren Sie weiter in den Raum Gura Humorului zur Übernachtung.

7.Tag Moldauklöster
Dieser Tag steht im Zeichen der berühmten Moldauklöster. Der Besuch der Klosters Moldovita mit der wunderschön bemalten Klosterkirche steht genauso auf dem Programm wie die Besichtigung des Klosters Sucevita und Voronet, auch „Sixtinische Kapelle des Ostens“ genannt. Anschließend besichtigen Sie noch die Keramikwerkstadt in Marghinea. Hier wird die bekannte schwarze Keramik hergestellt. Rückfahrt zum Hotel im Raum Gura Humorului.  

8.Tag Raum Gura Humorului - Cluj-Napoca (264 km)
Heute reisen Sie weiter durch Rumänien. Die Route führt über den legendären Borgo-Pass, Schauplatz des ersten Dracula-Romans von Bram Stoker.  Durch die beeindruckenden Ostkarpaten erreichen Sie Bistrita. Kurzer Rundgang durch die historische Altstadt. Weiterfahrt nach Cluj-Napoca (Klausenburg). Während einer Stadtführung sehen Sie u.a. das Reiterstandbild Mathias Corvinius und die orth. Kirche. In Cluj-Napoca haben Sie eine Übernachtung.

9.Tag Cluj-Napoca-Bratislava (662 km)
Es heißt Abschied nehmen von Rumänien. An der Grenze zu Ungarn Verabschiedung von der rumänischen Reiseleitung. Durch Ungarn fahren Sie nach Bratislava zur nächsten Übernachtung.

10.Tag Heimreise
Nach einer Reise voller neuer und interessanter Eindrücke treten Sie die Heimfahrt an.

Anfragen
Drucken

Weitere Reisen

Von dem Standorthotel aus entdecken Sie die Perlen an der Westküste der Türkei. Die Ausflüge in die antiken Stätten Ephesus, Milet und in die moderne Metropole Izmir sind bereits inkludiert.
8 Tage ab 495 €
Die Türkische Riviera bietet nicht nur Strand und Meer. Entdecken Sie vom Standorthotel im Raum Belek/Kemer einige der interessantesten Sehenswürdigkeiten dieser Region.
8 Tage ab 475 €
Sie begeben Sich in Transsilvanien und der Walachei auf die Spuren des walachischen Fürsten Vlad III (Dracula). Erfahren Sie, ob alle schaurigen Legenden von Vlad Tepes wahr sind.
9 Tage ab 349 €